Bundesjazzorchester gastiert in Litauen

Musikalischer Beitrag Deutschlands zur litauischen EU-Ratspräsidentschaft

Das Bundesjazzorchester unter Leitung von Niels Klein © Sophie Krische

Anlässlich der EU-Ratspräsidentschaft Litauens, die das baltische Land am 1. Juli von Irland übernehmen wird, richtet die Europäische Kulturstiftung EUROPAMUSICALE am 12. Juli 2013 in der Nationalphilharmonie Litauen in Vilnius das EUROPAMUSICALE Festkonzert aus. Als musikalischer Beitrag Deutschlands zur litauischen EU-Ratspräsidentschaft wird das Bundesjazzorchester unter der Leitung von Prof. Niels Klein dieses Konzert bestreiten.

„Es ist eine besondere Ehre und Freude für das Bundesjazzorchester, dessen Mitglieder zu den herausragenden Talenten des Jazznachwuchses in Deutschland zählen, anlässlich der Übernahme der Ratspräsidentschaft der Europäischen Union durch Litauen die durch Bundespräsident Joachim Gauck überbrachten Glückwünsche mit einem Festkonzert musikalisch unterstreichen zu dürfen“, so Prof. Martin Maria Krüger, Präsident des Deutschen Musikrates.

Das Konzert unterstreicht gute nachbarschaftliche Beziehung zwischen Deutschland und Litauen. Daher werden im Konzertprogramm sowohl deutsche als auch litauische Jazzkomponisten zur Aufführung kommen. Das Bundesjazzorchester präsentiert Kompositionen aus seinem aktuellen Programm „Next Generation“ – junge, frisch komponierte Bigband-Titel generiert aus dem 2. BuJazzO-Kompositionswettbewerb, den der Deutsche Musikrat in diesem Jahr ausrief.  Weitere Kompositionen eines litauischen Komponisten werden für dieses Konzert geprobt und unter Mitwirkung des herausragenden jungen litauischen Jazzsaxophonisten Kęstutis Vaiginis aufgeführt.

„Der Jazz verkörpert kreative und in der Improvisation spontane Vereinigung in der Musik von Individuen und Kulturen auf der Grundlage der Lust an deren Verschiedenheit. Damit bildet er in idealer Weise die Vision der Zukunft Europas ab: Einheit in der Vielfalt“, betont Prof. Martin Maria Krüger.

Hochrangige  Gäste beider Länder werden zu der Veranstaltung erwartet. EUROPAMUSICALE organisiert die internationale Hörfunk- und Fernsehübertragung der Festveranstaltung  in Zusammenarbeit mit dem litauischen Rundfunk und der European Broadcasting Union (EBU) in Genf. Zusätzlich stellt EUROPAMUSICALE einen Internet-Livestream zur Verfügung. Für den WDR ist  eine 55-minütige Filmdokumentation der Veranstaltung in Planung.

Bild Bild Bild Bild