Bundesjazzorchester zu Gast in Wittenberg

Choräle und Texte nach Martin Luther für Jazzorchester und Vokalensemble

Im Rahmen der „Weltausstellung Reformation“ präsentiert das Bundesjazzorchester am Samstag, 24. Juni 2017 (19:00 Uhr) die Komposition VERLEY UNS FRIEDEN von Michael Villmow Open Air auf der Schlosswiese in der Lutherstadt Wittenberg.

VERLEY UNS FRIEDEN – dieser auf dem „Da pacem, Domine“ beruhende Choral in der Übersetzung von Martin Luther – dient als Titel dieser Auftragskomposition, die Michael Villmow für das Bundesjazzorchester und dessen 10-köpfiges Vokalensemble komponiert hat: „In meinem Werk finden sich Anklänge an gregorianische Mönchsgesänge, mehrstimmiger Choralgesang steht neben zeitgenössischer Jazz- und Bigband-Stilistik.

Mal sind es feine, mal satte Bigband-Klänge und orchestrale Stimmungen. Es groovt und es bleibt Raum für Improvisationen der Solisten des Bundesjazzorchesters.“ Die Uraufführung fand am 14. März als Abschluss des Demokratiekongresses des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) im Französischen Dom in Berlin statt.

Michael Villmow besitzt sowohl Erfahrung im Bereich Komposition, Arrangement und Leitung einer Bigband als auch im Bereich Komposition und Arrangement von Kirchenmusik. Ermöglicht durch eine besondere Förderung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat er im Spannungsfeld zwischen beiden Bereichen etwas Neues und Einzigartiges für das Luther-Jubiläumsjahr erschaffen.

„Das Werk VERLEY UNS FRIEDEN spiegelt Respekt vor der Kraft, dem Mut und der Spiritua-lität Martin Luthers und der Reformation, aber auch vor der Musiktradition, wider. Jedoch wird dies aus unserer heutigen musikalischen und persönlichen Perspektive geschehen, im Sinne Luthers und des Jazz! Mit Platz für Eigenständigkeit, Kreativität und individuellen, auch frechen Ideen der Solisten – getragen von der Gemeinschaft des Ensembles und für den Gesamtklang“, so Michael Villmow.

Im Reformationssommer 2017 präsentieren Kirchen aus aller Welt, internationale Institutionen, Organisationen, Initiativen und viele Kulturschaffende ihre aktuelle Sicht auf die Reformation. Ein umfangreiches Programm wird auf großen und kleinen Bühnen in der Lutherstadt geboten; auf Podien und in Veranstaltungszelten wird zu Diskussionen, Debat-ten, Sessions und vielem anderen eingeladen.

Bild Bild Bild Bild