Jazzmeeting in Dortmund

WDR 3 präsentiert das Bundesjazzorchester im domicil

Das Bundesjazzorchester während seiner 51. Arbeitsphase in Trossingen. © Sophie Krische

Junge, frisch komponierte Bigband-Titel präsentiert das Bundesjazzorchester am 12. März 2013 im domicil in Dortmund. Unter der Leitung von Niels Klein erklingen aktuelle Kompositionen und Arrangements von Musikern der jungen deutschen Jazzszene. Der WDR, der das Bundesjazzorchester seit der Gründung an fördert, schneidet das Konzert mit und sendet es am 30. Mai 2013 von 20.05 bis 22.00 Uhr in „WDR 3 Konzert“.

Auf dem Programm stehen u.a. sechs prämierte Kompositionen des 2. BuJazzO-Kompositionswettbewerbs, den der Deutsche Musikrat in Kooperation mit der Bert-Kaempfert-Stiftung ausrief. Darüber hinaus präsentiert das Bundesjazzorchester Titel von David Grottschreiber, Niels Klein, Johannes Lauer, Matthias Schriefl und Nils Wogram – eine Bestandsaufnahme aktuellster komponierter Bigband-Musik.

„Die Arbeit der jungen Komponisten und Arrangeure ergänzt unsere Arbeit in hervorragender Weise. Unsere Musiker erhalten so die Möglichkeit, die Musik der eigenen Generation zu spielen. Im Gegenzug ist es für die jungen Komponisten und Arrangeure eine nicht alltägliche Gelegenheit, ihre Werke mit einem solchen Klangkörper einem größeren Publikum zu präsentieren“, freut sich Projektleiter Dominik Seidler.

Das Bundesjazzorchester ist das offizielle Jugendjazzorchester der Bundesrepublik Deutschland. Träger ist der Deutsche Musikrat. 1988 von Peter Herbolzheimer gegründet, gilt es seit 25 Jahren als wertvolles Bindeglied zwischen Ausbildung und Beruf sowie als Talentschmiede für zukünftige Jazzmusiker. Seit 2011 steht das Bundesjazzorchester unter der künstlerischen Leitung von Prof. Jiggs Whigham und Prof. Niels Klein. Sie formen gemeinsam mit den jungen Musikern, renommierten Gastdirigenten und Dozenten einen Klangkörper mit höchstem musikalischem Anspruch.

Bild Bild Bild Bild