ALPENJAZZ

Eine Mischung aus alpiner Volksmusik, Jazz und zeitgenössischen Grooves

Matthias Schriefl (c) Jürgen Bindrim

Unter der Leitung von Matthias Schriefl präsentiert das BuJazzO im Sommer 2021 ein neues Programm, das den kreativen Solistinnen und Solisten der Big Band Raum gibt, den Alpen-Jazz-Stil mit eigenen Impulsen zu bereichern. Schnittmengen zwischen alpiner Volksmusik, Jazz und zeitgenössischen Grooves werden erforscht und zu neuen Höhepunkten führen. Dabei liegt Schriefl besonders die Freiheit der Rhythmusgruppe am Herzen. Besondere Aufmerksamkeit erhält auch das Vokalensemble des BuJazzOs, das sowohl Ausflüge in die 20er- und 30er-Jahre-Schlagerwelt macht, als auch Jodeltechniken für sich neu auslotet. Und auch der Humor wird bei diesem Programm mit Titeln wie „Wir wollen freie Sicht auf das Mittelmeer, die Berge müssen weg!" nicht zu kurz kommen.

Matthias Schriefl, Jahrgang 1981, wuchs am Rande der Alpen in Maria Rain im Allgäu auf. Mit 15 Jahren wurde er jüngstes Mitglied im Bundesjazzorchester. Von 2000 bis 2005 studierte er Jazztrompete in Köln und Amsterdam. Von 2008 bis 2010 tourte er mit seiner Band Shreefpunk als „Rising Star“ der European Concert Hall Organisation durch die großen Konzerthäuser Europas. Danach experimentierte er vorwiegend mit alpiner Musik. 2012 brachte er bei ACT in der Reihe „Young German Jazz“ das mehrfach preisgekrönte Album mit Six, Alps & Jazz heraus. Es folgen bis heute regelmäßig neue CD-Aufnahmen mit diversen Bands, in welchen er als Musiker und Komponist seinen jeweiligen Mitmusikern wie “maßgeschneidert” seine Stücke auf den Leib schreibt.

Bild Bild Bild Bild