Klingende Utopien – #2021JLID

Bundesjazzorchester
Künstlerischer Leiter: Niels Klein
Komponisten / Arrangeure: Jeff Beal, Hendrika Entzian, Miho Hazama, Oded Lev-Ari,
Florian Ross, Ansgar Striepens

Das Bundesjazzorchester verknüpft mit „Klingende Utopien – #2021JLID“ die Jazz-Avantgarde von heute mit der jüdischen Film-Avantgarde von gestern in einer spannenden Multimedia-Mischung aus Stummfilmen, Jazzorchester und Vokalensemble. Im Zentrum des Projekts steht „Das Cabinet des Dr. Caligari“ (1920) in einer Neuvertonung des Filmkomponisten Jeff Beal (u.a. „House of Cards“). Das „Cabinet“ wird ergänzt durch fünf kurze Animationsfilme aus der berühmten Berliner Werbeagentur Julius Pinschewer, die ebenfalls neu vertont wurden.

Der Verein „321-2021: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland" wird das Jahr 2021 zu einem bundesweiten Festjahr jüdischen Lebens machen. Über die Erinnerung an die Shoah hinaus wird gezeigt, wie jüdisches Leben unser Land an unzähligen Stellen entscheidend mitgestaltet und geprägt hat und in Zukunft prägen wird. Auch das Bundesjazzorchester möchte als Kulturbotschafter Deutschlands im Festjahr ein Signal für die Relevanz dieses Themas abgeben. Das Festjahr bietet zugleich die große Chance, einen Beitrag gegen den erstarkenden Antisemitismus zu leisten.

Im Zentrum des Projekts steht der Stummfilm „Das Cabinet des Dr. Caligari" (1920), geschrieben von Carl Mayer, Regie Robert Wiene, unter Beratung von Fritz Lang, in einer Neuvertonung des bekannten Hollywood-Filmkomponisten Jeff Beal (u.a. „House of Cards"). Der Film bietet 100 Jahre nach seiner Entstehung viele aktuelle Interpretationsmöglichkeiten als einer der ersten Horrorfilme, mit expressionistischem Design, seinen Themen wie psychische Erkrankungen, Krimi, Kritik an Militarismus und Autorität usw. Im Gegensatz zu vielen Komödien der damaligen Zeit, deren Humor heute schlecht funktioniert, bleibt dieser Film in sechs Akten bis heute ein Klassiker.

Das „Cabinet" wird, wie vor hundert Jahren im Kino üblich, ergänzt durch fünf kurze Stumm- und Animationsfilme aus der berühmten Berliner Werbeagentur Julius Pinschewer, die ebenfalls neu vertont wurden.

Programm
Jeff Beal: „Das Cabinet des Dr. Caligari“ (1920), Regie: Robert Wiene
Hendrika Entzian:„Tanz der Flaschen, Maggi Würze“ (1912), Regie: Julius Pinschewer
Ansgar Striepens: „Tanz der Flaschen, Kupferberg Gold“ (1912), Regie: Julius Pinschewer
Florian Ross: „Der Zahnteufel“ (1915), Regie: Harry Jaeger
Oded Lev-Ari: „Die Barcarole" (1924), Regie: Lotte Reiniger
Miho Hazama: „Im Filmatelier“ (1927), Regie: Hedwig und Gerda Otto

Konzerte
Konzerte mit dem Programm "Klingende Utopien - #2021JLID" sind ab Oktober 2021 in Planung. Alle Termine werden in Kürze hier veröffentlicht.

Für Anfragen zu Terminen, dem Programm und den allgemeinen Konditionen steht Ihnen das Projektbüro gerne telefonisch und per Mail zur Verfügung.

Probenphase
Die Probenphase sollte vom 27. Februar bis 6. März 2021 in der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen stattfinden. Aufgrund der Pandemie und den anhaltenden Beschränkungen wird die Arbeitsphase auf einen späteren Zeitpunkt (tba) verlegt. Das Projekt startet dennoch am 2. März mit einem virtuellen Treffen aller Beteiligten.

Projektförderer

Ständige Förderer des Bundesjazzorchesters

 
Unsere Förderer und Partner:
Bild
Bild
Bild
Bild